Wir trauern um unser einstiges Gründungs-Mitglied, Leopold Liebling-Haumann.

Wir kannten Ihn schon von unserem Bogen-Verein, in dem er als Vorstand unser Intresse und Leidenschaft für den Langbogen teilte. Bei einem der gemeinsamen Parkourgänge weckte er unsere Neugier für das Mittelalter und so begannen wir 2010 gemeinsam die ersten Streifzüge über die Märkte in der näheren Umgebung.

Seine damalige Gruppe traf aber nicht unsere Vorstellungen in Darstellung und Hierachie, so dass wir uns entschlossen, eine eigene Gruppe ins Leben zu rufen, wobei er uns unterstützte und selbst bei der Gründung mithalf.

Das Fränkische Fußvolk war geboren.

Er half uns mit seiner Erfahrung und seinem Wissen bei der Zeitfindung dessen was wir darstellen wollten, dem Zusammenstellen unserer Ausrüstung und unseren ersten Bewerbungen.

Aus den anfänglichen sechs Gründungsmitgliedern wurden schnell mehr.

Und aus einer schon recht schön anzuschauenden Ausstattung unseres erstes Lagers in Grafenau wurde im Laufe der Jahre ein Lager, das bei unseren Besuchern stehts Begeisterung hervorruft.

Er war ein Wegbereiter zu dem was wir heute sind. Stehts darauf bedacht das Einklang im Lager herscht. Stehts bereit, den Besuchern an seinem Wissen teilhaben zu lassen. Immer da, wenn man seinen Rat brauchte.

Leider war er schon seit einigen Jahren gesundheitlich nicht mehr imstande, uns weiter auf Lager zu begleiten. Aber als ein Grundstein unserer Geschichte doch stehts dabei.

Wir werden Dich nie vergessen.